Vegan grillen (Teil 7), Marinierte Tofu-Gemüse-Spieße


Gestern war schön hochsommerliches Wetter und ich habe das nochmal auf dem Balkon ausgenutzt. Abends halb 10 waren hier immer noch 22° C, ich liebe das. Die marinierten Gemüsespieße mit Räuchertofu waren auch ein Sommernachtstraum :-)

Zutaten:

  • 300 g Räuchertofu (Kaufland, Edeka, DM usw.)
  • 2 kleine Zucchini
  • 1 große rote Paprika
  • 3 rote Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Packung braune Champignongs
  • Frische oder TK-Kräuter
  • Olivenöl, Sojasoße, Salz, Pfeffer

Für die Marinade ca. 1/3 Olivenöl und 2/3 Sojasoße vermengen, die Knoblauchzehen reinpressen, kräftig mit Pfeffer und Salz würzen und verschiedene Kräuter wie Basilikum, Thymian, Rosmarin, was immer ihr da habt zerkleinert hineingeben. Zur Not geht auch eine halbe Packung Italienische Kräuter aus dem Tiefkühlregal.

Gemüse waschen und in möglichst gleich große Stücke/Ringe schneiden, Tofu würfeln, Champignons (je nach Größe) ganz lassen und nur den Anfang vom Stiel abschneiden.

Jetzt alles in einen Behälter mit Deckel geben und mit der Marinade übergießen und in den Kühlschrank stellen. Mindestens 2 Stunden vorher, ruhig auch über Nacht. Dann kann man den Behälter auch öfter mal "schütteln" oder umdrehen, damit der Tofu auch richtig die Marinade aufnehmen kann.

Kurz vorm grillen wird dann alles einfach abwechselnd auf die Spieße gesteckt. Beim grillen ruhig nochmal mit der Marinade bepinseln, damit das Gemüse nicht austrocknet. Das sieht dann alles nicht nur gut aus, nein es schmeckt auch so! Diese selbst gemachten veganen Grillspieße waren auch vieeeel besser, als diese Mogelpackung von real damals.


Der grüne Dip unten auf dem Teller ist übrigens Guacamole. Das ist so schnell gemacht, da dauert das Aufschreiben hier länger :-)

Hass-Avocados halbieren, entkernen und mit dem Löffel aushöhlen. Zusammen mit einer geschälten Banane, dem Saft einer kleinen Zitrone, etwas Pfeffer und Salz in einen Mixer geben und so lange mischen, bis eine cremige Konsistenz entsteht. Wenn es noch zu dickflüssig sein sollte, kann man ruhig 2-3 Esslöffel Wasser dazugeben. Gewürzt habe ich das noch mit etwas grüner Currypaste, alternativ könnt ihr auch Chili nehmen. Ein wirklich leckerer Dip!


Mit den Mengenangabe hier habe ich 6 Spieße bestücken können und habe immer noch Gemüse und Marinade übrig. Das ist aber nicht schlimm, das kann man auch zusätzlich in Alufolie auf dem Grill dünsten oder am nächsten Tag in der Pfanne machen. In die Marinade kann man auch wunderbar Baguette oder gegrilltes Fladenbrot tunken, weshalb ich auch keine genaue Mengenangabe für die Marinade gemacht habe.

Kommentare

  1. wow, das sieht megalecker aus!!!! Ich mache die Spiesse immer mit marinierten Sojawürfeln, Paprika und Champignons. Muss ich unbedingt mal beim nächsten Grillwetter (nä. Jahr???) mit Räuchertofu probieren.
    LG Biggy

    AntwortenLöschen
  2. Mit den Sojawürfeln, die man vorher einweichen muss? Genau das wollte ich beim nächsten mal versuchen :-) Hoffentlich bekommen wir nochmal einen halbwegs schönen Tag!!!

    AntwortenLöschen
  3. Ich spieße auch immer mit marinierten Tofuwürfeln. Am WE soll auch gegrillt werden, da greife ich Deine Spieße mal auf. Dazu nehme ich diesmal den Mandeltofu von Alnatura. Den liebe ich im Moment sooooo sehr!

    Meine Marinade:
    2 EL Sojasauce
    2 EL Sesamöl
    ½ TL Chiliflocken
    1 EL Ingwerwurzel, frisch gerieben
    1 Knoblauchzehe(n)
    1 EL Zitronensaft
    1 EL Agavendicksaft
    1 EL Tomatenmark

    ♥-liche Grüße
    Netti

    AntwortenLöschen
  4. Die Marinade hört sich auch gut an. Ingwer ist immer gut, nehme ich aber leider viel zu selten. Muss ich beim nächsten mal dran denken.

    AntwortenLöschen
  5. Guacamole muss ich auch mal machen, hat mir immer sehr gut geschmeckt...
    Auf dem Teller seh ich Pepperoni, oder? Welche Sorte nimmst Du denn da, mir sind die meisten zu scharf als Beilage zum Gemüsespieß.

    P.S.: Hab bei Biggy mal ne kleine Antwort geschrieben, muss aber noch fregegeben werden ;)

    AntwortenLöschen
  6. Wie viel Öl und Sojasauce nimmst du genau? Gruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann ich dir leider nicht genau sagen. Das Gemüse muss nicht in der Marinade schwimmen! Ich setzte die Ölflasche an und gieße so viel in den Behälter, dass der Boden gerade bedeckt ist. Von der Soja-Sauce nehme ich dann mehr. Es darf nach dem würzen und mit den Kräutern nicht zu dick und "trocken" sein. Zu viel ist nicht schlimm, da man damit anderes Grillgut bepinseln kann oder einfach Baguette eintunken kann. Da muss aber jeder selber mit seinem BMI klarkommen ;-)

      Löschen
  7. hallo ...ich habe mir erlaubt dein bild zu "klauen" für einen beitrag in meinem blog..ich hoffe das geht i.O. :-)wenn nicht lösche ich es umgehend raus und verlike ohne bild...vg bettina

    http://mach-was-draus.blog.de/2012/06/20/vegetarisch-vegan-hackfleischemporium-nudelnester-einfach-mal-13906480/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bilder-"klau" mit Verlinkung zur Quelle ist völlig OK. Und wenn man dann noch so nett im Blog erwähnt wird, umso besser :-) Ein wirklich guter Blogbeitrag!

      Löschen
  8. Wie lange kommt so ein Spieß auf den Grill? Ich hatte bei meinem einzigen bisherigen Versuch das Problem, dass die Paprika noch fast roh waren, während der Tofu schon dringend runter musste...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das muss man nach Gefühl machen, es sollte halt nichts anbrennen :-) Ich persönlich mag Gemüse lieber etwas knackiger. Vielleicht dünstest du die Paprika beim nächsten mal vorher ein paar Minuten?

      Löschen
  9. Darf ich fragen welchen Grill du auf dem Balkon verwendest? Nach einigem Stress mit Nachbarn will ich jetzt auf einen Gasgrill umsteigen, habe auch endlich ein
    kleines Modell gefunden. Bloß schmecken dort die Tofuprodukte genauso gut, wie auf dem Kohlegrill? Hoffe du hast Erfahrung und kannst mir noch einen Tipp bezüglich der Zubereitung geben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich verwende nur einen Elektrogrill, Mietwohnung, Nachbarn und so. Ein richtiger Holzkohlegrill ist schon besser, schade. Aber dafür hat meiner auf einer Seite so einen "heißen Stein", das ist super für Gemüse :-) http://www.amazon.de/AEG-TG-240-Elektrogrill/dp/B0001AQUCQ

      Löschen
  10. Danke für den Tipp, ist erschwinglicher als ich dachte und platzsparend auch noch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und man kann den sogar in den Geschirrspüler packen :-)

      Löschen
  11. Ich benutze zum Marinieren übrigens Gefrierbeutel. Aus dem Gefrierbeutel kann man ganz gut die meiste Luft rausdrücken dann braucht man viel weniger Mariande. Das Beste wäre ein Vakuumierer, aber wer hat sowas schon zu Hause?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das habe ich auch schon mal gelesen, eine gute Idee, danke! Muss ich mal testen ...

      Löschen

Kommentar veröffentlichen